Über Mich

Ich lebe in Kempen (NRW nahe Ruhrgebiet, Düsseldorf und holländischer Grenze, genauer gesagt in dem Dörfchen St. Hubert). Den Link zu Karte und Google Earth findet man unter „Kontakt“. Ich bin am 18.08.1967 in Köln geboren. Wir zogen nach Kempen, als ich ein Jahr alt war. Meine Schulzeit verbrachte ich überwiegend in Kempen. Einen nicht unwichtigen Teil meiner Schulzeit habe ich auf dem Gymnasium Thomaeum absolviert. Weitere Details dazu auch auf Stayfriends.

Die Kurzzusammenfassung  zu meinem Berufsleben, lautet immer: nach kurzer Orientierungsphase,  IT – Notfallmedizin – IT. Wer eine längere Fassung mag:

Nachdem ich zuerst einen Ausflug über eine Ausbildung zum Phys. techn. Assistenten gemacht hatte und einen anderen Beruf (Großhandelskaufmann) erlernt hatte, führte mein Weg mich vorbei an der Bundeswehr und ich leistete stattdessen Ersatzdienst im Katastrophenschutz beim DRK. Dort absolvierte ich eine Ausbildung zum Rettungssanitäter, die bei den Malteser über RA/LRA bis zum Dozent im Rettungsdienst und organisatorischen Leiter Rettungsdienst fortgeschritten ist. Auf diese Art und Weise geriet ich in den Rettungsdienst, meinen „interims“ Beruf. Im Ehrenamt führte es dann nach 2000 zu einem Orden und im Rahmen eines Führungseinsatzes bei der Loveparade zu einem Lob durch den Bundespräsident. Fügte sich alles recht harmonisch in das Händeschütteln des Bundesinnenminster im Rahmen eines Preises bei der helfenden Hand.

Zuerst als Nebengewerbe, zum Teil mit einem Freund (Joachim von Stieglitz) zusammen als oHG und später eigenständig mit Freiberufler und Angestellten als e.K., habe ich über mehrere Jahre Geschäfte im Bereich EDV und Kommunikation betrieben. Ich habe über 12 Jahre unterrichtet ,im Bereich Rettungsdienst & Notfallmedizin. Ende 1998 startete ein Projekt einer Computerschule für Sozialorganisationen, das ich mit geplant und realisiert habe. Etwa zeitgleich habe ich die Qualifikation zum Dozent im Rettungsdienst erworben , eine Multimedia-CD und ein Buch mitpubliziert. Vermutlich hatte ich einfach zu viel Zeit. Über viele Jahre habe ich Prüfungen und staatliche Prüfungen für RH/RS/RA/LRA abgenommen und durfte tiefe Einblicke in das Wissen und Lernverhalten bekommen.

1999 habe ich den Schritt weg von der Medizin vollzogen und bin seit dem wieder hauptberuflich im IT-Bereich beschäftigt. Auch hier bin ich Ausbilder und seit 2000 als Prüfer für die IHK tätig. Meine selbstständige Tätigkeit gab ich im Sinne größerer Kundenszenarien auf und wurde Leiter der Technik am Standort Düsseldorf der ITZ. Ab Februar 2006 war ich bei IT service & solution als Leiter des Consulting tätig. Consulting kümmert sich hier primär um Beratung und Umsetzung von Infrastrukturlösungen für den Mittelstand, herstellerneutral und über alle üblichen Themen. Seit Ende 2006 führt der Weg mit Themen wie ITIL, ISO 20 000 , ISO 27 001 in Bereiche die ich mit frühen ISO 9000 Projekten kennenlernen konnte. Meine fachliche Ausrichtung hat dementsprechend Schwerpunkte im Bereich der Analyse und Beratung von IT-Infrastructure, Security und Strategie (ITSM, ITIL, ISMS, QM) und Benchmarks erhalten. Mit Begin 2008 bin ich nun in den Bereich Beratung , Prozesse und Anwendung als Business Solutions Consultant gewechselt. Der Weg führt zu BCM und Prozessmanagement. 2008 bis 2010 folgte Interesse für Cloud Computing und erste Projekte – der Reiz ist klar der allumfassende Ansatz, der den Verzicht auf „Silodenke“ nötig macht.

Juli 2010 wechselte ich zu T-Systems als Enterprise Architect um meine Expertise um Großkonzernumfeld auszubauen. Ab Ende 2011 hatte ich hier die Chance ein globales Kompetenzzentrum für Cloud Computing mit aufzubauen, wo ich verantwortlich die Architektur- & Portfoliothemen der System Integration für Cloud getrieben habe. Mit dem Wechsel in Sales in 2013 habe Ich Business Development und vertriebliche Aufgaben übernommen, immer noch dem Aufbaue neuer Themen in Cloud treu. Dort verantworte Ich heute den Vertrieb unserer Cloud Plattformen an Softwarehersteller (ISV) und Reselling Partnerschaften mit ISV, sofern diese nicht gleich die Dimension von Salesforce haben. 🙂 Im Allgemeinen führt mein beruflicher Hintergrund der von Code über Infrastruktur und Vertriebsunterstützung letztlich bei Beratung endete, bei so manchem Konzernkollegen zu leichter Verwirrung – hier ist man ja meist etwas „arbeiteiliger“ unterwegs. Aktuell passiert das seit 2016 aus dem Bereich Strategy innerhalb Cloud der Digital Division – wo wir uns um die Partnerprogramentwicklung kümmern, ebenso wie Partner & Portfolio Governance.

Medizin ist immer noch ein Interessengebiet, so habe ich im Jahr 2001 meinen ALS-Provider und ERC-Instructor in Kursen bei Prof. Peter Basket absolviert und war viel als Dozent auch im Ausland für die ERC tätig. Die Ausbilderei hat mich auch als Dozent in einigen Kommunikationsseminaren und mit DAN (siehe unten/tauchen) wo ich durch Flottenarzt Dr. Ulrich van Laak eingeführt wurde, gefesselt. Im Dezember 2005 habe ich meine rettungsdienstlichen Qualifikation mit dem organisatorischen Leiter Rettungsdienst im Ehrenamt  abgerundet. Zur Zeit ruhen die Interessen zeitlich bedingt ein wenig.

Meine starke berufliche Einbindung hat derweil dazu geführt, dass Ich insbesondere Hobbies wahrnehmen die von Zeit und Ort etwas entkoppelt sind. So im Bereich Microcredit, Crowdfunding und im Freifunk.

Die IT fing bei mir übrigens vor ungefähr 30 Jahren mit ASCII-Übertragung und einem 300 Baud Modem mit der Datenübertagung an. Zu dieser Zeit lernte ich einen Freund kennen (Jan Richert) und wir werkelten an diversen Projekten mit uucp, usenet und deutschen Mailboxnetzen. Für ca. 8 Jahren hatte meine frühere Mailbox und der Usenetserver seinen Namen: „information service huelsmann“ — ish.com ish.de ish.sub.org. Die Domain ist nun an Kabel NRW (heute Unitymedia) verkauft, nur wusste ich beim Verkauf nicht wer dahinter steckt. Mit großem Interesse und zeitweilig hohem Zeiteinsatz war Ich in  3D Opensource Internetprojekten opensim , im osgrid und ähnlichem unterwegs. Als Mitgründer, Autor und Editor war ich für Maxping aktiv (dem Nachfolger des cybertechnews-Blog), wo wir für eine ganze Weile dies in Form eines Journals publiziert haben.

Wenn ich nicht gerade arbeite oder vor PC oder Laptop sitze (tja.. Computer- & Internetfan), gehe ich gerne und bevorzugt im warmen Wasser tauchen (PADI Divemaster, DAN Oxygen Instructor, …). Das schließt dann natürlich ein, dass ich gerne reise. Meine Tripadvisor Karte findet ihr hier. Gutes Essen mag ich auf jeden Fall und gelegentlich auch mal vor die Tür, Kneipen & Bars ergänzen die Geseligkeit. Wenn ich mal wieder zuviel Zeit habe fahre ich wieder Motorrad. Im Moment offenbar eher nicht. 🙂  Mit fortschreitendem Alter kamen auch After-Work Partys und Chill-Outs mehr in Frage. 😉 Ebenso erhalten gemütliche Saunatage mehr Bedeutung. Die Beispiele schließen nicht aus, mich auch an anderer Stelle zu treffen. Das ich dank meines Baujahres noch von Abba über NDW bis Zappa in der Jugend und mit House und RNB als junger Erwachsener beschallt wurde, erklärt eventuell die musikalische Bandbreite. Kunst ? Ja, auch gerne. Architektur (z.B. Bauhaus) und moderne Kunst finde ich interessant und nett anzusehen. Man verzeihe wenn ich mit Pop Art mehr anfangen kann, als mit Äpfel und Birnen auf einem Teller in Öl gemalt. ; Ich denke das reicht, um sich einen Eindruck von mir machen zu können.

 

Ralf Hülsmann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.